~|icon_grid-2×2~|elegant-themes~|solid

VdS-Richtlinie 3864: Siegel für seriöse Schlüsseldienste

~|icon_comment~|elegant-themes~|solid

von CHARTA Redaktion

am 31. August 2020

Wer es noch nicht selbst erlebt hat, hat sicherlich schon davon gehört: Unseriöse Schlüsseldienste bieten Betroffenen, die sich ausgeschlossen oder ihre Schlüssel verloren haben, die Notöffung der Tür nur gegen stark überhöhte Preise und Barzahlung an.

 

Die VdS Schadenverhütung GmbH, eine 100%-ige Tochtergesellschaft des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV), will mit einem neuen Anerkennungsverfahren für Schlüsseldienste („VdS-Richtlinien 3864“) eine Orientierungshilfe schaffen, die in den geschilderten Situationen die Auswahl seriöser und qualifizierte Schlüsseldienste erleichtert.

 

Das neue Anerkennungsverfahren von VdS stellt sicher, dass Schlüsseldienste eine sach- und fachgerechte Arbeit leisten und ihren Kunden transparente Bedingungen anbieten. Dafür legen die VdS-Richtlinien 3864 ein Anforderungsprofil an entsprechende Betriebe und für die handelnden Personen fest. Neben einer eingehenden Prüfung der Betriebsstätte sowie der vorhandenen Werkzeuge und Prozesse, werden auch eine Reihe von Anforderungen an die dort arbeitenden Fachkräfte gestellt. Nachweisen müssen sie umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Türen- und Fenstertechnik, außerdem ist die erfolgreiche Absolvierung des VdS-Lehrgangs „Öffnungstechnik“ Voraussetzung für die Erlangung des VdS-Siegels. Der Lehrgang erstreckt sich über drei Tage, an denen die Teilnehmer grundlegende und häufig angewandte Öffnungstechniken erlernen können. Der Lehrgang endet mit der schriftlichen sowie praktischen Prüfung, die Voraussetzung für die VdS-Anerkennung nach VdS 3864 ist.

 

Der Lehrgang findet erstmalig in diesem Jahr am 02.- 04. Juni sowie am 16. – 18. Dezember 2020 in Köln statt. Weitere Informationen unter www.vds.de/oeft.

 

 

Titelbild: © Andrey Popov / stock.adobe.com

 

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren…