~|icon_grid-2×2~|elegant-themes~|solid

Veranstaltungen sicher organisieren: Richtig geplant ist halb gewonnen

~|icon_comment~|elegant-themes~|solid

von Silvia Mireva

am 15. Februar 2021

Die Corona-Pandemie hat in den letzten Monaten gerade der Veranstalterbranche besonders zugesetzt. Veranstaltungen bestimmter Größe und an definierten Orten wurden behördlicherseits abgesagt bzw. deren Durchführung generell untersagt.

Nichtsdestotrotz führen neu gewonnene Erkenntnisse über das Virus und dessen Verbreitung zu einer schrittweisen Rücknahme der Einschränkungen in etlichen Branchen. Die Planung einer Veranstaltung bleibt dennoch auf absehbare Zeit eine risikobehaftete Sache. Die unübersichtliche Lage verdeutlicht aber auch, dass Risiken, die den finanziellen Ruin nach sich ziehen können, so umfangreich wie möglich versichert werden sollten. Das mag die Kostenkalkulation erschweren, sorgt aber für ruhigeren Schlaf.

Grob skizziert sind die wichtigsten Versicherungen die Haftpflichtversicherung für Veranstalter, Ausfallversicherungen und, je nach Art der Veranstaltung, der Versicherungsschutz für Schäden an gemieteten Gegenständen.

Die Notwendigkeit einer umfassenden Haftpflichtversicherung ergibt sich auch für Veranstalter aus dem § 823 des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Hier ist geregelt, dass derjenige, der anderen einen Schaden zufügt, dafür (finanziell) geradezustehen hat. Richtig gestalteter Versicherungsschutz greift nicht nur für den Firmeninhaber, sondern natürlich auch für dessen Angestellten und Helfer, die für die reibungslose Abwicklung der Veranstaltung sorgen.

Gründe für den Ausfall einer Versicherung sind selbst mit wenig Fantasie schnell aufgezählt: Schlechtes Wetter, unerwartete Schäden am Veranstaltungsgebäude bzw. auf dem -gelände oder Künstler, die durch Unfall, Krankheit, Tod oder andere unvorhersehbare Gründe nicht erscheinen. Diese Risiken sind meist problemlos versicherbar, sodass die aufgelaufenen Kosten durch Entschädigungsleistungen der Assekuranz gedeckt sind.

Kaum ein größeres Event, das ohne gemietete Veranstaltungstechnik auskommt: Beleuchtung, Heiztechnik, Soundanlage oder Mobiliar gehören selten dem Veranstalter. Führen Fehler des Veranstalters oder seiner Mitarbeiter zu Schäden an diesen Gerätschaften, können Reparaturen oder neuwertiger Ersatz schnell ins Geld gehen. Eine mit dem richtigen Augenmaß gestaltete Versicherung für den nötigen Schutz.

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren…