~|icon_grid-2×2~|elegant-themes~|solid

Besondere Werte schützen: Kunst versichert

~|icon_comment~|elegant-themes~|solid

von Silvia Mireva

am 23. November 2020

Galeristen und Aussteller haben es regelmäßig mit großen Werten zu tun, sie möchten die Kostbarkeiten präsentieren oder verkaufen. Andererseits müssen sie sie auch vor Diebstahl oder Vandalismus schützen.

Aber auch wohlhabende Privathaushalte investieren häufig in Kunst und sehen sich mit der Notwendigkeit konfrontiert, sie zu schützen. Gut zu wissen: Dort, wo die private Hausratversicherung aufhört, fängt die Kunstversicherung an.

Tatsächlich stellt die Assekuranz mit ganz speziellen Kunst- und Ausstellungsversicherungen passende Produkte zur Verfügung. Die Policen sind häufig als sogenannte All-Risk- bzw. Allgefahrenversicherungen kalkuliert. Damit ist die Kunst praktisch vor jedem denkbaren Risiko geschützt: Transportschäden, Verlust oder Schäden, die durch einen Restaurator versehentlich angerichtet werden. Etliche Versicherer bieten darüber hinaus Serviceleistungen an, etwa bei der Bewertung oder fachkundigen Konservierung der Kunstgegenstände.

Sofern Wertpapiere, Edelmetalle, Edelsteine, Platin-, Gold- oder Silberschmuck, Perlen oder Pelze versichert werden sollen, sind Valorenversicherungen die richtige Wahl. Unterschieden wird hier zwischen Angeboten für gewerbliche und private Kunden. Gestaltet sind sie in der Regel ebenfalls als Allgefahrenversicherung.

Wer einen Lotsen durch den Dschungel der unübersichtlichen Angebote sucht, ist bei einem unabhängigen Versicherungsmakler gut aufgehoben.

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren…